TV Vorschau (USA)
2208 – Buddha Box

27.11.2018

Nach einer kleinen Pause startet morgen in den U.S.A. der letzte Schwung neuer South Park Folgen. Wie gewohnt wird auch die 8. Folge „Buddha Box“ am Donnerstag untertitelt beim deutschen Comedy Central laufen und danach auf southpark.de verfügbar sein. Darum geht es:

Bei Cartman wird eine Angststörung diagnostiziert. Er kommt einfach nicht mehr mit anderen Menschen zurecht, weil sie dem im Weg stehen, was ihm im Leben am wichtigsten ist.

2208Video abspielen

4 Kommentare zu “2208 – Buddha Box

  1. RaduA

    Mit dieser Folge haben sie einen Nerv getroffen – klar die beste der Staffel. Das Smartphone-Problem kann jeder nachvollziehen. Cartman ist endlich wieder unausstehlich. Man kann sich wirklich vor Lachen ausschütten. Und das Ende passt perfekt, so deprimierend es auch sein mag. Ein Klassiker!

  2. Andy Wiesner

    Bei Cartman wurde eine Angststörung diagnostiziert – interessant.

  3. HenryFondle

    Abklatsch der Tourette-Syndrom Folge. Mit dem Nachteil, dass es hier niemanden gab, der aufrichtig unter seiner Diagnose gelitten hat. Das ist nicht das erste mal, dass sich Trey und Matt über Dinge auslassen, von denen sie keine Ahnung haben. Nachdem sie sich zuvor mit „The Cissy“ und „Time To Get Cereal“ von ihrem bisherigen Blödsinn distanziert haben, begehen sie hier munter den selben Fehler. Das Handythema wurde auch schon letzte Staffel deutlich besser behandelt. Der PC Baby Witz hat so beim sechsten oder siebten mal seinen Reiz verloren.

    Ich mochte als Cartman während seiner Unterhaltung mit Craig mitten im Satz die Buddha Box aufsetzte. Das war witzig.

    1/10

  4. Tobias Claren

    Man könnte es auch wie eine (ungewollte?!?) Anspielung auf die neuen autarken und mobilen VR-Brillen wie die Oculus Quest verstehen.
    Es könnte in den nächsten Jahren immer mehr Menschen geben, die mit einer solchen VR-Brille in der Öffentlichkeit auf der Bank sitzen, im Park mit den Controllern (auch Hand/Finger-Erkennung gibt es schon) herumfuchteln (Beat Saber, Rec Room… gesund…), in Bus oder Bahn „im Kino“ sitzen, YouTube-Videos sehen etc..
    Sogar damit herumlaufen, denn die haben integrierte Kameras die die Außenansicht einspielen können.

    Nicht mit kleinen Sonnebrillen-artigen Brillen, sondern komplett geschlossen wie die bekannte Oculus Rift oder HTC Vive.
    Die Vive hatte ja auch schon eine Kamera vor drin, damit man sich die Umgebung außerhalb der eingestellten „Chaperone“-Grenzen (Käfig aus leuchtenden Linien) einblenden lassen kann. Bei der Vive aber extra verfremdet:
    https://www.hardwareluxx.de/images/stories/galleries/reviews/2016/htc-vive/htc-vive-kamera.jpg
    Um die trübe Realität zu vermeiden.

    Gut möglich, dass wenn die sich verbreiten, aber noch eine extra Folge kommt.
    Wie mit der Episode über Elektroscooter…
    Quasi eine Fortsetzung, „Buddha VR Glasses“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BB-Code:
Fett: [b]bold[/b]
Kursiv: [i]italics[/i]
Unterstrichen: [u]underline[/u]
Durchgestrichen: [s]Text[/s]
URL: [url=http://...]Text[/url]
Spoiler: [spoiler]Text[/spoiler]

Du kannst bei Gravatar.com ein persönliches Avatar-Bild mit deiner E-Mail-Adresse verknüpfen.