TV Vorschau (D)
Werbung für die deutschen Folgen

29.03.2014
South Park Werbung

Comedy Central macht zur Zeit fleißig Werbung für die deutsche 17. South Park Staffel, dem Zeitgeist entsprechend vor allem in den sozialen Netzwerken. Wegen meines Studiums finde ich es immer sehr spannend, was dabei getrieben wird. In der Vergangenheit hat sich Comedy Central ja leider nicht mit Ruhm bekleckert: Erinnert ihr euch noch an die South Park Werbeclips mit Lorielle London? Nun…

Diesmal wurde eine Aktion gestartet, die ich nicht schlecht finde: T-Shirts zum Start der synchronisierten Folgen, mit denglischen Sprüchen, die auf unsere Dichter und Denker anspielen. “Goethe Hell” zum Beispiel. Sicher kann man sich darüber beklagen, dass die Serie wieder einmal auf Fäkalsprache reduziert wird, aber die Wortspiele sind immer noch cleverer, als das, was in den letzten Jahren an Kampagnen produziert wurde.

Wäre es nur dabei geblieben… Heute bin ich über einen von Comedy Central geteilten Kommentar von Kool Savas gestolpert. Er posiert in einem der Shirts und schreibt: “Rotschöpfe, Fishdicks, Analsonden, Hanky, Mkayyyy, Cartman…‪#‎SouthPark‬ ist King!”. Also doch wieder Promis, die in einen einzigen Satz über South Park zwei Fehler einbauen. Der einzige Unterschied zu früher ist, dass Werbung bei Facebook und Twitter nicht mehr eindeutig als Werbung identifizierbar ist, sondern Fans tatsächlich glauben, dass ihr Idol spontan seine Liebe zu South Park kund geben wollte. So etwas bereitet mir ein wenig Bauchschmerzen. Auch Budi und Simon von GameOne haben auf diese Weise die neuen Folgen beworben. Allerdings arbeiten sie ja für dieselbe Firma und glücklicherweise hat das bei ihnen besser funktioniert, weil sie den passenden Humor mitbringen. Wenn man Prominente einspannt, sollte es authentisch wirken – und das ist verdammt schwer, weshalb ich mir wünschen würde, dass Comedy Centrals endlich darauf verzichtet. Es passt außerdem überhaupt nicht zu South Parks Grundsätzen, denn Trey Parker und Matt Stone haben bereits nach wenigen Staffeln der Zusammenarbeit mit Stars abgeschworen, wenn es sich nicht um private Freunde handelte. Es wirkt inkonsequent, ausgerechnet das für Marketingzwecke zu nutzen, was die Serie selber kritisiert. Aber wie seht ihr das? Gefällt euch, wie South Park in Deutschland beworben wird?

23 Kommentare zu “Werbung für die deutschen Folgen

  1. Imas

    Leuten wie Budi und Simon kaufe ich solch “Werbung” auch ab, aber bei den anderen … ich weis nicht.

    Ich mag CC wirklich – aber mir persönlich(!), (egal ob bei SP oder einer anderen Serie) kommt Werbung bei CC immer so aufgezwungen vor. Es verläuft immer nach dem gleichen Schema. “Ihr müsst das gucken, oder ihr seit nicht cool!” Und bei FB und Twitter wird man dann quasi über Tage und Wochen nur damit zugespamt.

  2. ExtraKlaus

    Ich fand die Werbung bei GameOne sehr aufgesetzt irgendwie. War lustig umgesetzt, aber gemerkt hat man es schon.. Und das GameOne bald auf CC läuft hat da sicher auch ein bisschen mit zu tun.

    Aber kann mir noch jemand kurz erklären welche “zwei Fehler” gemeint sind? Ich glaube ich steh grade auf dem Schlauch..

  3. Zwerg-im-Bikini

    Dass er wahrscheinlich “Hankey” und “Fishsticks” gemeint hat :). Und das sieht nicht nach Tippfehlern aus, sondern danach, dass er über etwas schreibt, was er nicht so gut kennt. Was ich normalerweise niemandem ankreiden würde… aber wenn man einen Prominenten als großen South Park Fan vermarktet, sollte der eine Satz, den er von sich gibt, vielleicht lieber korrekt sein.

  4. ExtraKlaus

    Naja aber wenn er auf den Witz anspielt “Fishdicks” .. Warum nicht? Find ich jetzt schon extremes nitpicking :D Vor allem Hankey kann auch einfach nur ein Rechtsschreibfehler sein.
    Ich versteh deine Kritik ja, wirklich, aber das war wahrscheinlich der Grund das ich die “zwei Fehler” nicht gesehen hab – Für mich sinds keine ;)

  5. Zwerg-im-Bikini

    Da bin ich wirklich etwas kleinlich ;). Aber auch nur weil es Teil einerMarketingkampagne ist, und Geld dahinter steckt. Da hoffe ich jedes Mal, dass die Promis sich dieses Mal ein bisschen Mühe geben.

  6. David

    Im Prinzip könnte es dem Fan ja fast egal sein, wie eine neue Staffel beworben wird. Der, der South Park kennt, liebt und schätzt, der muss nicht von allen Seiten auch noch zum schauen animiert werden, dass wird dieser eh tun. Dementsprechend könnte man vorerst davon ausgehen, dass es recht irrelevant ist.
    Einen Knackpunkt, der mir übel aufstößt, ist einzig und allein die Darstellung der Serie, die ein Bild schafft, welches den, der South Park nicht kennt, ein Vorurteil bilden lässt. Dadurch wird eine, in meinen Augen, komplett falsche Zielgruppe gelockt und noch viel schlimmer, die, die an diesem Format eigentlich gefallen finden könnten, werden abgeschreckt.
    Alles in allem kann man darüber zwar hinwegsehen aber persönlich würde ich eine schlichte und neutrale Werbung bevorzugen. Eine die nicht wertet und weder einen intellektuellen Anspruch, noch den Fäkalhumor verkaufen möchte. Eine komplett Wertungsfreie Werbung für eine Serie, von der sich jeder sein eigenes Bild machen sollte, ohne das diese sich vorher schon einem vordefiniertem Bild gegenüber standen.
    Man mag es vielleicht kleinlich nennen aber ich stimme ZIB zu, der gute her Savas scheint dort eher sein Nichtwissen preisgegeben zu haben, als eine Schwäche, beim treffen der richtigen Tasten.

  7. Pablo

    Ich muss gestehen, dass ich es sehr schade finde dass Matt und Trey keine Gaststars einladen. Jennifer Anistons Rolle war einfach zum schiessen und wie oft hört man sie eigentlich so richtig übel schimpfen? Ich fand es wunderbar. Mal ehrlich… nach 17 Jahren strengt es schon leicht an immer die gleichen Stimmen , Tonlagen und (stellenweise auch) Dialoge zu hören. Dass sie sich nicht Justin Bieber oder Mr. Situation als Gaststars einladen ist klar, aber gleich auf ALLE verzichten? Keine Ahnung, ich kann mich nicht mit dieser “Wir sind viel besser als alle anderen.” Masche nicht ganz anfreunden, weil es einfach so rüberkommt.
    South Park Werbung kann ja ganz toll sein, aber wer ist eigentlich dieser Kool Savas? Mehr Z Promi geht ja nun wirklich nicht, oder? Nun gut… ich kriege irgendwie soweiso nichts davon mit. Laufen eigentlich bei Comedy Central noch die Originalversionen mit Untertitel? Das habe ich immer gerne geschaut.

  8. Zwerg-im-Bikini

    Das ist aber sehr hart und vollkommen unbegründet. Für eine “wir sind besser als alle” Mentalität sind Trey Parker und Matt Stone nun wirklich nicht bekannt.

    Es ist so, dass sie wohl eher Einzelgänger sind, die mit ihrem engen Freundeskreis besser zurecht kommen als mit Stars. Man sieht Trey Parker und Matt Stone extrem selten auf Promi-Partys und dergleichen, und sie arbeiten seit ihrem Studium immer noch mit den selben Leuten zusammen. Ein bisschen vergleichbar mit dem Planearium, ich mache hier seit vielen Jahren auch alles alleine ;). Und ich würde deshalb doch niemals behaupten, dass ich besser bin als andere. Manche Menschen sind einfach so, dass sie an ihren Projekten einen sehr persönlichen Bezug zu ihren Projekten aufbauen. So scheint es bei Trey und Matt mit South Park zu sein. Sie bleiben den Mitarbeitern treu, mit denen sie gut können. Es ist kein Wunder, dass die South Park Studios berühmt sind für ihre gute Geheimhaltung – sie haben ein kleines Team, dem sie vertrauen.

    Es ist außerdem nicht so, dass gar keine Hilfe von Außen angenommen wird, wenn sie nötig wird. Es gibt z.B. Co-Autoren, mit denen sie zusammen die Drehbücher schreiben. Das funktioniert alles wunderbar.

    Ein wichtiger Grund gegen Gastsprecher ist außerdem die Arbeitsweise. South Park Folgen werden so knapp produziert, dass sie häufig noch kurz vor der Ausstrahlung einzelne Sätze neu einsprechen müssen. Deswegen sprechen Trey Parker und Matt Stone so viel wie möglich selber – sie sind immer verfügbar, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Schon die Zusammenarbeit mit Isaac Hayes war damals schwierig, weil er nicht einfach mal eben ins Studio kommen konnte. Und in den ersten Staffeln hatten sie noch viel mehr Zeit pro Folge. Heute Gastsprecher unterzubringen, ist also viel schwieriger geworden.

    Die Gastsprecher in den ersten Staffeln haben sie größtenteils eingebaut, um sich über das Prinzip von Gaststars lustig zu machen (George Clooney als schwuler Hund). Als sie das irgendwann nicht mehr lustig fanden, haben sie damit aufgehört. Anscheinend haben sie nicht das Gefühl, dass es der Serie schadet, wenn die Stimmen sich so sehr gleichen. Wahrscheinlich macht es ihnen so am meisten Spaß :).

  9. Zwerg-im-Bikini

    Leider weiß ich nicht, ob die Origtinalfassung momentan auf Comedy Central läuft – ich glaube nicht, weil jetzt schon die synchronisierte 17. Staffel kommt. Aber auf southpark.de oder southparkstudios.com kannst du dir (ebenfalls legal) alle Folgen im O-Ton ansehen :).

  10. Pablo

    Hey Zib,
    Ja, ich habe das mit den engen Zeitplan mittlerweile vergessen – klar kommt das dazu. Es wundert mich eigentlich dass bei 10 Folgen pro Staffel (seit der 17. Staffel) der Arbeitsplan nicht ein bisschen verändert wird oder flexibler gemacht wird. Klar ist es super wenn sie so aktuell sind und alles so spontan ist, aber man könnte bei einer längeren Entwicklung pro Folge vielleicht die Qualität kontinuierlich beibehalten und eben ein paar Gaststars einladen. Es scheint ja auch nicht sonderlich gut für die Gesundheit zu sein 10 Wochen lang kaum schlaf zu kriegen und unter diesen enormen Druck arbeiten zu müssen. Dass sie andere Autoren dazu holen wusste ich jetzt nicht unbedingt. Ich kann verstehen warum man lieber längere Jahre mit einem Team zusammen arbeitet als ständig neue Gesichter vor sich zu haben – absolut.

    Die Sache mit dem ‘wir sind was besseres’ ist mir oft aufgefallen – aber nicht weil ich es böse meine, sondern weil ich gewisses Verhalten einfach seltsam finde oder bis jetzt nicht verstanden habe. Mir ist das oft in den Audio Kommentaren zu den DVDs aufgefallen, dass es ein bisschen so rüberkommt. Ich wünschte mir würde ein besseres Beispiel einfallen, aber zB. hiess es ja als die Zwei auf Paris Hilton gestossen sind, hätte einer von den beiden gesagt “Look it’s stupid spoiled whore.” Das finde ich etwas derb. Sie hat zwar mit “Yup.” (oder so) keine besonders schlaue Antwort von sich gegeben, aber ich persönlich finde die erste Aussage schon sehr flach und nicht sonderlich besser als Paris’ Verhalten – wenn das damit kritisiert wird.

    Natalie Portmans verarsche fand ich zB. garnicht so witzig (bis auf das “mmmmmm…. no.”) weil es mir so vorkam als würden sie sie einfach gerne verarschen, nicht weil es einen guten Grund dazu gibt, sondern darum – vielleicht weil sie einen Uni Abschluss hat? Phill Collins musste ja auch einiges wegstecken, nachdem er den Oscar gewonnen hatte. Vielleicht kennst du dich da mit den Hintergründen besser aus, aber wie kommt das rüber? Als könnten sie nicht wirklich fair verlieren, obwohl sie auf den Emmy in ‘more crap’ quasi gekackt haben. Pink wurde zB. wegen ihrer Körpergrösse verarscht. Ich persönlich liebe ja South Park, aber einige Sachen finde ich … seltsam? Nun gut, ich bin bestimmt nicht der einzige der South Park hin und wieder seltsam findet ;)

    Ich danke dir auf jeden Fall für die ausführliche Antworten und natürlich schätze ich auch die ganze Arbeit die du hier machst – bin schon seit Jahren hier unterwegs. ;)
    Lieben Gruss

  11. Zwerg-im-Bikini

    Danke :). Ich finde es immer spannend, über so etwas zu quatschen.

    Dass man den Umgang mit Prominenten teilweise zu fies findet, kann ich sehr gut nachvollziehen, weil ja wirklich schon viele vorkamen. Wahrscheinlich hat jeder seine Folgen, die er nicht nachvollziehen kann. Ich fand z.B. damals sehr daneben, wie sie mit Al Gore umgegangen sind. Ich dachte mir: Höh, wollen sie etwa den Klimawandel leugnen und stellen ihn deshalb als so dumm dar? Er will doch etwas Gutes tun, lasst ihn in Ruhe! Allerdings war es bei mir bisher immer so, dass ich ihre Beweggründe besser nachvollziehen konnte, wenn ich gehört habe, weshalb sie die Personen so darstellen. Bei Al Gore hatten sie seinen Film über den Klimawandel gesehen und fanden ihn furchtbar langweilig. Nicht das Thema störte sie, sondern wie er damit umging, und dass er überheblich auf sie wirkte. Aus der Sichtweise kann ich es schon etwas besser verstehen (auch wenn die Folge immer noch nicht zu meinen Favoriten gehört).

    Was Paris Hilton angeht, dachte ich eigentlich, dass sie das bei dem Zusammentreffen nicht zu ihr gesagt hätten, sondern nur zueinander. Aber da kann ich mich auch irren, ich weiß gar nicht mehr, wo ich es gelesen hatte… Im Audiokommentar beschreiben sie, dass sie es furchtbar fanden, dass sie zu dieser Zeit als Vorbild für kleine Mädchen diente – und das kann ich gut nachvollziehen, weil Paris Hilton wirklich eine Menge Mist verbockt hat und für mich ein sehr unsympathischer Mensch ist. Da die beiden in LA leben, bekamen sie das wohl noch direkter mit, denn sie erzählten auch, dass sie nie etwas Gutes über Paris Hilton gehört haben, dass aber trotzdem jeder zu ihren Parties wollte. Diese Verlogenheit hat sie aufgeregt, und dass man einem Menschen, der offensichtlich nicht zum Vorbild taugt, so huldigt. Deshalb mag ich die Paris Hilton Folge mehr als manche Promiauftritte, hinter denen keine tiefergehende Botschaft steckt.

    Bestimmt fühlen sich manche Promis zu Recht hässlich dargestellt. Allerdings haben sich Trey Parker und Matt Stone selber schon genauso hart rangenommen – Kinderfotos von ihnen dienten als Vorlagen für die “Ugly kids” in der Folge “The List”. Und in der Zeit, als sich darüber lustig gemacht wurde, dass Trey zugenommen hatte, hat er sich selber als fetten Terrance dargestellt. Solange die beiden mit sich selber nicht weniger ktitisch umgehen als mit anderen, habe ich nicht das Gefühl, dass sie sich für etwas Besseres halten. Rücksicht nehmen sie bei Prominenten allerdings selten, das kann man ihnen wohl vorwerfen.

    Zu der Produktionszeit: Ich wundere mich auch, dass sie das so durchziehen, aber da es ihre freie Entscheidung ist, kann man schwer etwas dagegen sagen. Sie meinen, dass die Folgen besser werden, wenn sie Zeitdruck haben. Das Gegenteil beweisen kann man natürlich nicht… aber ich denke mir, dass sie Spaß haben sollen, und wenn sie sich so wohler fühlen, dann sollen sie sich halt hetzen ;). Etwas anderes wäre es, wenn der Druck z.B. von Comedy Central kommen würde.

  12. ExtraKlaus

    Zu der Produktionszeit: Es ist einer der Alleinstellungsmerkmale schlechthin, das South Park durch seine Produktionsweise topaktuelle Ereignisse aufwirft und oftmals nicht so “durchgebügelt” erscheint (Witze werden nicht lange geplant, durchgesprochen und auf ihre Wirksamkeit überprüft wie bei anderen Serien mit deutlich längerer Produktionszeit).
    Dieses Merkmal abzugeben würde South Park eine Menge Relevanz kosten. Nicht bei den Fans, aber in den normalen Medien, wo South Park ja oft dann auftaucht, wenn sie sich topaktuellen Nachrichten widmen.

    Ich fürchte South Park würde dann auch einen großen Teil seines Charmes verlieren.

    Zu Al Gore: Der beste Umgang. Ich finde es sowieso spannend, wie Matt und Trey oft auch damit spielen das man denkt: Wie, die sind jetzt gegen das Thema X? Dabei geht es oft um die Personen hinter den Ideen. Al Gore ist ein gescheiterter Präsidentschaftskandidat und auf der ewigen Suche nach Aufmerksamkeit auf das genügsame und gelegene Thema der Klimaerwärmung gekommen.
    Dieser Film ist nicht nur langweilig, sondern einfach schlecht!
    South Park hat das früh erkannt.

    Und wenn T&M eines nicht sind, dann arrogant. South Park oder so derbe Satire an lebenden Persönlichkeiten und Ideen im Allgemeinen funktioniert doch nur, wenn man sich selbst nicht zu ernst nimmt. Ihnen ist einfach nichts heilig, und sie machen nicht einmal vor sich selbst halt – Oder man sagt: Alles andere wäre auch inkonsequent.

  13. Xentrum

    Mir ist es total schnuppe wie SP in Deutschland oder sonst wo beworben wird. Ich mein, das ändert ja nichts am Inhalt der Serie, wenn irgendwelche Pfosten bezahlt oder auch nicht bezahlt werden, ihre Meinung zur Sendung kund zu tun.

  14. Matze

    Ist eigentlich bekannt, ob und wo man diese Shirts kaufen kann? Gerade das mit “Goethe Hell” würde ich tragen ^^

  15. Gast

    “Es wirkt inkonsequent, ausgerechnet das für Marketingzwecke zu nutzen, was die Serie selber kritisiert.”

    Meines Erachtens ist SP längst zu einer Marketing-Maschine verkommen – die TV-Serie bzw. -Episoden als 22min.-Werbespots bzw. Merchandising für SP-Produkte – warum wohl werden die Episoden kostenlos im Netz angeboten?
    Mit dem ursprünglichen SP, das inhaltlich und in seiner Machart noch anarchisch war, hat das SP von heute nichts mehr zu tun – das SP von heute lebt von seinem alten Mythos, dass es anders, also anarchisch sei, aber es ist längst Mainstream, der Mainstream, den SP selbst zu kritisieren vorgibt.
    Im Übrigen ist SP in Sachen Glaubwürdigkeit spätestens seit “200″ und “201″ tot – wer vor dem Islam einknickt, aber weiterhin über Christen ablästert (vermutlich weil diese nicht mit Bomben drohen), der hat jede Glaubwürdigkeit in Sachen politischer Inkorrektheit verspielt.
    Persönlich macht mich dies alles sehr traurig, auch traurig sagen zu müssen, dass SP Kommerz-Sche*ße geworden ist.

  16. Zwerg-im-Bikini

    Das stimmt aber so nicht, was du behauptest.

    South Park ist damals nicht vor irgendjemandem eingeknickt. Im Gegenteil – sie haben alles daran gesetzt, diese Doppelfolge so wie sie es wollten auszustrahlen und ein Statement dagegen abzugeben, vor Fanatikern den Schwanz einzuziehen. Der Sender, also Comedy Central, hat die Folge eigenmächtig zensiert und dann wurde sie nicht mehr ausgestrahlt. Das kannst du dir so vorstellen: Obwohl Trey Parker und Matt Stone mit ihrem Team den Inhalt der Folgen bestimmten, sitzt der Sender immer am längeren Hebel und bestimmt letztendlich, was sein darf und was nicht. Dabei haben sie bei Comedy Central noch erstaunlich viele Freiheiten, was der Grund dafür ist, dass sie nach diesem Vorfall trotzdem dort geblieben sind. Wer eine Fernsehserie produziert, kann nie einfach machen, was er will. Leider… so läuft das einfach nicht.
    Übrigens gab es bereits in der 1. Staffel von außen veranlasste Zensur, weil Comedy Central Angst hatte, dass Kinder bestimmte Szenen nachahmen könnten. Damals haben sie die Änderungen aber soweit ich mich erinnere nicht eigenmächtig umgesetzt, sondern in Absprache mit Trey Parker und Matt Stone. Man könnte also eher behaupten, dass South Park mit den Jahren mutiger geworden ist.

    Was das Merchandising angeht, hat South Park soweit ich mich erinnere vor dem Spiel nie etwas in den Folgen beworben. Wegen einem einzigen Produkt schreibst du von “22min.-Werbespots”? Das ist doch ziemlich übertrieben ;).
    Eine Menge South Park Merchandising gab es von Anfang an, South Park war schon Ende der 90er eine Serie, die bekannt dafür war, Unmengen mit Plüschfiguren, Kleidung und all dem anderen Kram zu verdienen. Zu behaupten, dass das ein Phänomen der letzten Jahre ist, wäre falsch.

    Ich habe das Gefühl, dass du die gute alte “sell out” Keule auspackst, weil du mit den letzten Staffeln unzufrieden bist. Aber was du South Park vorwirst, ist nicht wirklich haltbar… wohingegen es natürlich absolut legitim ist, die Folgen wegen ihres Inhalts nicht mehr zu mögen.

  17. Rapunzel

    Aber Du musst schon zugeben, dass South Park deutlich kommerzieller geworden. Man nehme nur mal die Folge mit dem High School Musical. Das war ja schon fast eine Hommage an den Teenie Mist.
    Diesen genialen Anarchocharme, der noch in den ersten Staffeln vorgeherrscht hat, werden sie wohl nie wieder hinkriegen. Wobei wahrscheinlich alles seine Zeit hat. Die ersten Staffeln sind noch klar durch den Zeitgeist der 90er geprägt, so etwas würde, wenn man es heute neu rausbringen würde, hochwahrscheinlich nicht mehr ankommen.
    Vielleicht sollten sich die Macher von so Serien auch mal die Frage stellen, ob es Sinn macht, eine Serie bis zum geht nicht mehr auszuweiten (vielleicht hätte man nach der fünften Staffel Schluss machen sollen, da das ein rundes Ende bedeutet hätte).

  18. Zwerg-im-Bikini

    Verändert hat sich die Serie auf jeden Fall. Ich würde das aber nicht kommerzieller nennen, weil sie ja diese Veränderungen nicht vorgenommen haben, um Werbung für etwas zu machen, sondern weil sich halt der Stil verändert hat. Die popkulturellen Anspielungen sind direkter und aktueller geworden. Als South Park startete, kamen überwiegend Musiker und Serien vor, die schon älter waren und Markenprodukte wurden sehr selten beim Namen genannt. Eine Folge wie die über das iPad wäre damals undenkbar gewesen. Allerdings entstand diese Folge ja nicht, weil sie Geld dafür bekommen, ich zweifle nicht daran, dass die beiden sich treu geblieben sind. Sie haben halt das Gefühl, dass ihre Parodien besser sind, wenn sie das Kind beim Namen nennen… da kann man sich natürlich einen eher subtileren Humor wünschen als das.

    Was die Forderung nach dem Ende angeht, gehst du da aber nur nach deinem persönlichen Gefallen, es gibt immer noch genug Fans und Kritiker, die die neueren Folgen loben. Also wieso sollten sie aufhören, nur wegen eines Teils der Zuschauer? Zu South Park gehört auch, dass man sich nicht von denen reinredenlässt, denen nicht gefällt, was man macht ;). Sonst hätten sie schon nach der 1. Staffel aufhören können. Solange sie selber Spaß haben und mit ihrer Arbeit zufrieden sind (und die Folgen nicht von ALLEN gehasst werden) finde ich, dass man nicht danach schreien sollte, dass die Serie eingestellt wird. Jeder, dem sie nicht gefällt, kann ja einfach aufhören zu gucken. So werde ich das auch handhaben, wenn ich irgendwann keine Freude mehr an South Park haben werde. Aber ich habe größten Respekt davor, dass Trey Parker und Matt Stone ihr Ding so durchziehen, wie sie es wollen.

    Eine Enttäuschung wäre es für mich, wenn sie South Park an andere weiter geben würden.

  19. Rapunzel

    Kommerziell bezog sich darauf, dass sie sich mMn mehr dem Massengeschmack angebiedert haben (nicht, dass sie in irgendeiner Form Werbung in ihren Folgen machen).

    Und natürlich kann man aufhören die Serie zu schauen. Aber das ganze ist nicht so einfach. Man schaut halt doch aus Gewohnheit die neuen Folgen.
    Und die Tatsache, dass mittlerweile eher aktuelle Sachen parodiert werden, damit gehen TP und MS ja genau in die Richtung, die sie selbst kritisiert haben. Denn das ganze macht auch Family Guy. Ich finde das ganze ziemlich inkonsequent.

    Und eine Serie auszuquetschen, solange sie noch Geld bringt, das ist ja nicht typisch South Park, sondern das ist ein generelles amerikanisches Phänomen. Z.B. haben die Simpsons von heute auch nichts mehr mit den ersten Staffeln zu tun.

  20. Zwerg-im-Bikini

    Glaubst du ihnen nicht, dass sie das machen, weil sie einfach Spaß daran haben?

    Ich verstehe, dass man da skeptisch ist, denn natürlich würde kaum jemand zugeben: Wir machen das nur noch fürs Geld. Aber anders als z.B. bei den Simpsons sitzen sie tatsächlich für jede Folge selber die ganze Zeit im Studio, schuften sich kaputt, schreiben an den Drehbüchern, komponieren Musik, nehmen die Stimmen auf und kümmern sich somit um so viel wie möglich persönlich. Würden sie das nicht tun, würde ich mir auch meinen Teil denken, aber so kann man ihnen doch eigentlich schwer vorwerfen, dass sie die Serie “melken”. Da steckt Herzblut drin und sie machen es, weil sie davon überzeugt sind, dass es das richtige ist und weil sie Freude daran haben. Denn ansonsten würden sie einen viel größeren Teil der Arbeit abgeben und sich um andere Projekte kümmern, während South Park weiter läuft – so wie es in anderen Serien üblich ist.

    Außerdem haben die beiden dermaßen viel Geld, dass sie auf South Park nicht mehr angewiesen wären ;). Seit dem The Book of Mormon Erfolg hätten sie die Serie problemlos beenden können, die haben ausgesorgt. Dass sie sich für South Park trotzdem weiterhin abmühen, lässt sich eigentlich nur damit erklären, dass es ihr persönliches Anliegen ist, sie weiter zu machen. So wie sie es ja auch in Interviews immer wieder erklären.

  21. professor-chaos

    hey ich bin professor chaos und finde professor chaos folgen am coolsten. was war denn das bitte heute für eine folge?
    1. passte die reihenfolge nicht und 2. hat das doofe comedy central die folge viel zu früh gesendet ich könnte platzen vor wut

  22. Sam

    Vielleicht sehe ich es aus einem anderen Blickwinkel mit etwas geringerer Verbissenheit. Jedoch denke ich, dass die Werbung bezüglich Kool Savas absolut legitim ist. Ich habe beim lesen des Posts im ersten Moment rein gar nicht an “gekaufte” Werbung gedacht.
    Auch wenn viele hier dem Rap vermutlich eher weniger etwas abverlangen können und aufgrund der teilweise expliziten Texte nicht viel übrig haben, so sehe ich mich seit gut 20 Jahren als Teil dieser Community.

    Auch weiß ich, dass Savas seit ewigen Jahren ein großer South Park Fan ist. Nicht das ich ihn oder das machen/schaffen damit in Frage stellen will. Allerdings hat er bekanntermaßen bereits 2007 für die Episode “Hölle auf Erden” (S10E11) die Synchronisation für die Rolle des Notorious BIG übernommen. Letzteres soll keine legitime Rechtfertigung für dieses Schaffen auf Facebook sein. Ich persönlich jedoch habe das sehr entspannt gesehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current month ye@r day *

BB-Code:
Fett: [b]bold[/b]
Kursiv: [i]italics[/i]
Unterstrichen: [u]underline[/u]
Durchgestrichen: [s]Text[/s]
URL: [url=http://...]Text[/url]
Spoiler: [spoiler]Text[/spoiler]

Du kannst bei Gravatar.com ein persönliches Avatar-Bild mit deiner E-Mail-Adresse verknüpfen.