Trey & Matt
Was Trey und Matt gelernt haben

06.10.2011

Während wir die letzten Stunden abwarten, bis endlich die neue South Park Folge online ist, habe ich etwas Lesestoff für euch. 9 Dinge, die Trey Parker und Matt Stone in 15 Jahren South Park gelernt haben. Den vollständigen Artikel findet ihr auf englisch unten verlinkt, hier eine Zusammenfassung:

1. Die Handlung sollte das Thema enthüllen, nicht anders herum.
Beispiel: The Book of Mormon. Ein langer erklärender Monolog wurde auf zwei Sätze zusammengestrichen, weil man es auch ohne extra Erklärung verstehen sollte.
2. Mach dir nicht zu viele Gedanken…
Man kann es nicht jedem Recht und immer alles richtig machen. Damit muss man sich abfinden, um freier arbeiten zu können.
3. … aber sei deinem Publikum nicht böse, wenn es sich sehr viele Gedanken macht.
Den Aprilscherz mit Terrance und Phillip fanden die meisten Fans ganz und gar nicht lustig. Trey Parker und Matt Stone wunderte es damals, wie jemandem der Vater einer Cartoonfigur so wichtig sein konnte – schließlich konnten sie erfinden was sie wollten. Aber sie lernten, dass das Publikum keine Scherze auf seine Kosten mag, weil es die die Charaktere ernst nimmt.
4. Einfach ist besser.
In den früheren Staffeln gab es oft mehrere Nebenhandlungen. Durch “Scott Tenorman must die” lernten die beiden, dass auch eine einfache Geschichte gut funktionieren kann und dass man sich dann nicht so leicht verzettelt.
5. Du kannst alles machen, wenn du es gut machst.
Einen sprechenden Weihnachtskot kann man sich dann erlauben, wenn er eine Botschaft vermittelt.
6. Hab keine Angst davor, dich selber zu überraschen.
In “You’re Getting Old” wurde South Park selber zum Thema. Auch so etwas sollte man sich trauen, wenn es zum Thema passt.
7. Siege erringt man an unerwarteten Orten.
Eine besonders große Herausforderung in der Geschichte der Serie war es, Cartmans Hand sprechen zu lassen, so dass es zum Animationsstil der Serie passte.
8. Du kannst ein bisschen meta sein. Aber nur ein bisschen. (Und nur mit Cartman.)
Cartman benimmt sich manchmal, als wäre ihm bewusst, dass er sich in einer TV-Serie befindet. Diese Gags setzen Trey Parker und Matt Stone aber nur sehr vorsichtig ein.
9. Du selber bist dein schlimmster Kritiker.
Bei manchen Folgen wie “Passion of the Jew” oder “Make Love not Warcraft” hatten die beiden nach der Ausstrahlung ein sehr schlechtes Gefühl und wurden dann durch die positiven Reaktionen der Fans und Kritiker überrascht.

Quelle: Vulture

2 Kommentare zu “Was Trey und Matt gelernt haben

  1. Northberg

    In welcher Folge zeigt Cartman, dass er in einer TV-Serie mitspielt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current month ye@r day *

BB-Code:
Fett: [b]bold[/b]
Kursiv: [i]italics[/i]
Unterstrichen: [u]underline[/u]
Durchgestrichen: [s]Text[/s]
URL: [url=http://...]Text[/url]
Spoiler: [spoiler]Text[/spoiler]

Du kannst bei Gravatar.com ein persönliches Avatar-Bild mit deiner E-Mail-Adresse verknüpfen.